Suche
  • Praxis Bernot

Stärkung des Immunsystems und Prävention von grippalen Infekten


Präventionsmaßnahmen mit Pflanzenheilkunde


Durch die Erfahrungen namhafter TCM-Ärzte sowie Erkenntnissen aus klinisch-wissenschaftlichen Studien wurde in China eine Rezeptur zur Prävention von Erkältungen und grippalen Infekten wie dem derzeitigen Corona-Virus erstellt.

Es handelt sich um eine Rezeptur, die man präventiv einnimmt, damit im Falle eines Kontaktes mit dem Corona-Virus zum einen das Immunsystem und die Lunge gekräftigt wird und zum anderen plötzliche Entzündungen im Bereich der Lunge möglichst verhindert werden.


Die Erfahrungen aus China scheinen erfolgversprechend zu sein.


Die Rezeptur wird empfohlen für Personen welche laut dem Robert-Koch Institut ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben. Diese sind laut aktuellem Stand (6.3.2020):

  • Personen ab 50.

  • (Unabhängig vom Alter) Personen mit verschiedenen Grunderkrankungen wie z.B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen.

  • Bei älteren Menschen mit vorbestehenden Grunderkrankungen ist das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf höher als wenn nur ein Faktor (Alter oder Grunderkrankung) vorliegt; wenn mehrere Grunderkrankungen vorliegen (Multimorbidität) dürfte das Risiko höher sein als bei nur einer Grunderkrankung.

  • Patienten mit unterdrücktem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht, oder wegen Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie z.B. Cortison).


Der empfohlene Einnahmezeitraum ist mindestens 2 Monate. in Fällen eines geschwächten Immunsystems können längere Einnahmezeiträume in Betracht gezogen werden.


Bestehende Patienten der Praxis für Chinesische Medizin Bernot können sich einfach telefonisch oder per Email bei uns melden um die Rezeptur anzufordern. In manchen Fällen müssen Modifikationen aufgrund von Vorerkrankungen oder besonderen Konstitutionstypen vorgenommen werden. Bei bereits bestehenden Patienten können wir das direkt vornehmen.

Sollten Sie Menschen in Ihrem Bekanntenkreis haben welche ebenfalls von Präventivmaßnahmen profitieren können, so können Sie diese Email gerne weiterleiten. Bei Neupatienten muss ein ersten Anamnesegespräch stattfinden bevor wir eine Rezeptur ausstellen können. Dies kann zur Not auch auf telemedizinischem Wege erfolgen (Telefon, Zoom, Skype, Facetime).


Haftungsausschluss:

- Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei nicht um eine Behandlung im klassischen Sinne, sondern um eine noch nicht wissenschaftlich streng geprüfte präventive Anwendung handelt! In keinem Fall sollte die Einnahme dieser Rezeptur eine schulmedizinische Behandlung ersetzen. Sie ist rein präventiver Natur und sollte auch so verwendet werden.

- Laut dem Infektionsschutzgesetz ist es Heilpraktikern untersagt eine Virusgrippe zu behandeln. Wir bitten Sie dies zu beachten und sich im Falle eines Verdachts auf Infektion mit dem Corona Virus bei einem Arzt oder in einem Krankenhaus zu melden.


0 Ansichten