BEHANDLUNGEN

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein wesentlicher Bestandteil der Chinesischen Medizin. Sie kann Schmerzen lindern, Blockaden auflösen und regulativ wirken. Die meisten Patienten empfinden ein leichtes Druck- oder Wärmegefühl.

Nach der Behandlung kann es zu Müdigkeit oder einem angenehmen Schweregefühl kommen.

Chronische Beschwerden werden in der Regel 1-2 mal wöchentlich behandelt.

Je nach Beschwerdebild sind 6-15 Behandlungen sinnvoll, bei lang bestehenden Erkrankungen können auch mehr Behandlungen notwendig sein.

Chinesische Phytotherapie

Hier werden hauptsächlich pflanzliche Arzneimittel wie Wurzeln, Stengel, Blüten, Blätter und Früchte medizinisch nutzbar gemacht, ggf. sind einige Bestandteile auch mineralischen oder tierischen Ursprungs.

Dabei sind alle chinesischen Arzneimittel genauestens klassifiziert und können zielgenau einer entsprechenden TCM-Diagnose zugeordnet werden.

Die Arzneien unterliegen in Apotheken sehr strengen Richtlinien und Qualitätskontrollen. Jede Arznei wird in deutschen Laboratorien auf Identität und Reinheit geprüft. So wird eine hochwertige Qualität gewährleistet.

Anhand der Anamnese sowie des Puls- und Zungenbefunds wird ein patientenspezifisches Disharmoniemuster festgelegt und ein passendes Rezept zusammengestellt.

Ohrakupunktur

Die Aurikulotherapie oder Ohrakupunktur ist eine eigenständige Methode.

Es werden kleine, feine Nadeln mit oder ohne Pflaster auf die entsprechenden Areale am Ohr geklebt. Die verschiedenen Ohrregionen werden bestimmten Körperorganen zugeordnet. Somit kann der ganze Körper auf die Ohrmuschel projiziert werden. Die Behandlungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig.

Hilfreich kann diese Therapieform bei Suchtbehandlung, Allergien, zur Immunstimulierung oder bei verschiedenen Schmerz- oder Unruhezuständen sein.

Schröpfen

Das Schröpfen ist eine bewährte Methode der Schmerztherapie. Es regt die Durchblutung an, verbessert den Lymphabfluss und lindert auf effektive Weise muskuläre Schmerzen.

Während der Behandlung wird mit den Schröpfgläsern auf der Haut ein Unterdruck erzeugt. Die dadurch entstehende Sogwirkung aktiviert die lokale Durchblutung und den Stoffwechsel.

Bei akuten und schmerzhaften Beschwerden kommt es durch den erzeugten Unterdruck in der Regel zur Entstehung eines Hämatoms. Das Hämatom ist von therapeutischem Nutzen, vergleichbar mit Effekten der Eigenbluttherapie und verblasst nach wenigen Tagen.

Moxibustion

Moxibustion ist eine Wärmetherapie, die seit Jahrtausenden erfolgreich bei verschiedenen Erkrankungen angewandt wird.

Durch das Abbrennen von getrocknetem Beifußkraut( Artemesia vulgaris ) an ausgesuchten Akupunkturpunkten entsteht eine lokale Erwärmung bis zu einem leichten Hitzegefühl. Die Verbesserung des Stoffwechsels begünstigt dann das freie Fließen von Blut und Qi in den Meridianen. Ähnlich wie bei der Akupunktur werden Blockaden unterschiedlicher Ursache aufgelöst.

Diätetik

Die Ernährungslehre in der Chinesischen Medizin sieht Nahrungsmittel ähnlich wie die Arzneimittel als Therapie.

Es dient der geschmackvollen Gesunderhaltung als auch der Behandlung bei verschiedenen Krankheiten.

Dabei ist sie konzipiert für eine langfristige Umsetzung. Deshalb werden nicht ausschließlich asiatischen Nahrungsmittel verwendet, sondern das was uns im Alltag schon begegnet ist mit eventuellen Ergänzungen. Meist ergibt sich eine neue Gewichtung und Anordnung ihrer persönlichen Lebensmittel. Wir legen sehr viel wert auf kontrollierte Nahrungsmittel und transparente Nahrungsmittelkonzepte.

Unsere Standards sind angelehnt an alt bewährten traditionellen Richtlinien als auch neuen Forschungsergebnissen.

Bei folgenden Indikationen ist eine Ernährungberatung sinnvoll:
 

* Neurodermitis

* Psoriasis

* andere Hauterkrankungen

* Abszesse

* Fibromyalgie

* chronische Schmerzzustände

* chronische Verschleimung des Hals-, Nasen- oder Rachenbereichs

* Beschwerden des Magen Darm Trakts, wie Aufstoßen,Blähungen, Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung

* Kardiovaskuläre Erkrankungen, wie Bluthochdruck, Verengung der A. Carotis, Herzinsuffizienz

* Wiederkehrende Entzündungen

* Diabetes mellitus

* nach oder während Krebserkrankungen

* Erschöpfung

* Übergewicht

Akupressur

Bei der Akupressur werden Erkrankungen und Störungen entlang der Leitbahnen ohne Nadel durch manuelle Stimulation an Akupunkturpunkten behandelt. Durch mäßigen Druck auf Akupunkturpunkte und Areale werden ähnlich wie bei der Akupunktur Blockaden gelöst, die Zirkulation gefördert, der Stoffwechsel angeregt und eine Regulation wichtiger Organfunktionen erreicht.

Durch unsere Vorbildung in klassischer chinesischer Chirotherapie und westlicher manueller Therapie kann gezielt behandelt werden und auf individuelle Bedürfnisse des Patienten/in eingegangen werden.

Guasha

Guasha ist eine alte, einfache und sanfte Behandlungsmethode, die sowohl ausleitende als auch kräftigende Funktion haben kann. Die zu behandelnde Körperregion wird mit einem medizinischen Öl vorbereitet. Dann wird mit einem abgerundeten Schaber aus Jade oder Tierhorn auf einer oder mehreren Körperregionen vorsichtig geschabt („Gua“ bedeutet schaben). Das Gewebe wird stimuliert und zu einer Mehrdurchblutung angeregt. Meridiane werden durchgängig gemacht, Blockaden können aufgelöst und krankmachenden Faktoren ausgeleitet werden. Der gewünschte Effekt ist eine Rötung der Haut sowie die Ausbildung kleiner roter Punkte auf der Haut, ähnlich wie beim Schröpfen. Diese Hauterscheinung wird als „Sha“ bezeichnet und verschwindet nach ein paar Tagen von selbst.

Kindertuina

Kinder Tuina ist eine uralte manuelle Behandlungsform, die speziell auf den wachsenden, kindlichen Organismus abgestimmt ist.

Vorwiegend werden Techniken an den Armen, Händen, Füssen, Bauch und Rücken angewendet. Die Intensität wird an die kleinen Patienten angepasst.

Dabei werden effektiv bestimmte Zonen angeregt, die einen Bezug zu den Beschwerden des Kindes haben. Diese Beschwerden entstehen nach ganzheitlicher Sichtweise aus einem Ungleichgewicht der Energieverteilung.

Das Kinder Tuina ist für Kinder ab dem Säuglingsalter bis zur Pubertät geeignet.

Indikationsbeispiele für die Anwendung von Kinder Tuina

* Müdigkeit und Erschöpfung
* Appetitlosigkeit
* Mittelohrentzündungen
* Allergien
* Asthma bronchiale
* Magen-Darm-Beschwerden z.B. Verstopfung, Durchfall, Koliken
* Bettnässen
* Hyperaktivität
* Konzentrationsstörung
* Schlafstörungen
* Nächtliches Einnässen

online Termin buchen.png