Suche
  • Praxis Bernot

Hilfe bei chronischen Schmerzen


Effektive Schmerztherapie


Schmerzen sind einer der Hauptgründe für verminderte Lebensqualität vieler Menschen.

Laut dem Robert Koch-Institut leidet jeder 2.-3. Deutsche unter chronischen Schmerzen. Am häufigsten sind dabei Nacken- oder Rückenschmerzen, sowie Hüft- und Knieschmerzen. Die Deutsche Schmerzgesellschaft gibt an, dass jeder zweite chronische Schmerzpatient durch seine Beschwerden im Berufsleben eingeschränkt ist. Jeder fünfte ist aufgrund der Schmerzen nicht in der Lage zu arbeiten.


Konventionelle Therapien greifen in vielen Fällen nicht zufriedenstellend.


Viele Patienten klagen darüber, dass sie trotz langjähriger Therapien weiterhin unter Schmerzen leiden müssen. Doch warum greifen viele Therapiekonzepte nicht zufriedenstellend? Wir von der Praxis für Chinesische Medizin Bernot sind davon überzeugt, dass in vielen Fällen die Ganzheitlichkeit fehlt. Und damit meinen wir kein esoterisches Konzept, sondern die Tatsache, dass sich Schmerz über viele Wege manifestieren und ausdrücken kann. Sei es auf körperlicher oder psychisch-emotionaler Ebene.

Viele Therapien verwenden jedoch nur einen Zugang zu einer Ebene. Zum Beispiel mittels Schmerzmittel oder Physiotherapie.

Möchte man ein komplexes Thema wie chronische Schmerzen erfolgreich angehen, so ist es zielführend wenn die Therapie ebenso multimodal aufgestellt ist und mehrere Ebenen gleichzeitig bedienen kann.

Von daher befürworten wir den Ansatz von mehreren Ebenen gleichzeitig anzusetzen.


Wodurch zeichnet sich das Therapiekonzept der Praxis Bernot aus?


Für optimale Effekte kombinieren wir Akupunktur, Tuina-Massagen und Chinesische Arzneimitteltherapie (Pflanzliche Naturheilkunde).

Mit der Akupunktur werden unterschiedliche Netzwerke im Körper aktiviert um komplexe Schmerzen zu mindern und das Nervenkostüm zu beruhigen. Hier verwenden wir unterschiedliche Techniken, je nach Bedarf.

Die Jin-3-Nadel Technik von Prof. Jin Rui ist eine gut belegte und erforschte Akupunkturtechnik welche gezielt und hoch effizient auf bestimmte Körperregionen und Symptomatiken eingeht. Viele der Techniken bilden das Rückgrat des Standardcanons der akademischen Akupunkturausbildung in chinesischen Universitäten.

Leitbahnakupunktur orientiert sich an den Verläufen der 12 Meridiane. Hier wird ein besonderer Augenmerk auf Schmerzsymptomatik im Leitbahnverlauf und dem Ertasten von Blockaden und Unregelmäßigkeiten wie Verhärtungen, Verklebungen oder Schmerzstellen gelegt. Anschließend werden diese Blockaden mit Akupunktur gelöst. In China heißt es „Schmerzen bedeutet Blockaden im Leitbahnverlauf. Ist die Leitbahn wieder durchgängig und reguliert so vergeht der Schmerz von allein“.

Klassische Akupunktur nach Syndromdiagnostik verwendet Akupunkturpunkte welche hauptsächlich die zugrundeliegende Dysregulationsmuster angehen und regulieren.



Tuina-Massage vereint die Prinzipien von Körperarbeit und medizinisch manuellen Therapien mit denen der Akupunktur.

Hier gehen wir gezielt auf die betroffenen Körperstellen ein sorgen für eine Wiederherstellung von natürlichen Bewegungsmustern. Wichtig bei der Therapie ist die Kommunikation zwischen dem Patienten und Therapeut um das ideale und persönliche Maß zu finden.

Dadurch eignet sich Tuina-Massage vor allem bei Schmerzen des Bewegungsapparates wie Rücken-, Knie-, Schulter-, Nacken- und Kopfschmerzen. Durch die Verwendung von Akupressur und Einbeziehung von Leitbahnen eignet sich die Tuina Massage ebenso für Kinder und Patienten mit Hypersensitivität.


Die Chinesische Arzneimitteltherapie ist ein essentieller Bestandteil der Therapie und hilft die Beschwerden von "innen" anzugehen. Oftmals können wir über diesen Weg pflanzliche Schmerzmittel verabreichen. Diese haben den großen Vorteil keine Suchtgefahr zu beherbergen und weitgehendstens Nebenwirkungsfrei zu sein.

Weiterhin ist es mit den chinesischen Arzneimitteln möglich chronische und versteckte Entzündungen zu lindern, organische Störungen zu regulieren sowie die Zirkulation im Schmerzgebite zu verbessern und somit die Wurzel von Schmerzsyndromen zu behandeln.


Sollten psychosomatische Faktoren oder Traumata eine Rolle bei der Schmerzsymptomatik spielen, so sollte ebenso auf die Psyche eingegengen werden. In leichten Fällen kann eine medidative Praxis bereits gute Erfolge erzielen. Auch hier sind eher pragmatisch und nutzen die heilende Wirkung von Atemübungen bevorzugt zu geführten Meditationen oder Körperreisen.


Bei stärker ausgeprägten psychoemotionalen Faktoren empfehlen wir eine begleitende psychotherapeutische Behandlung zu beginnen


Früh handeln zahlt sich aus.


"Je früher die Therapie begonnen werden kann, desto einfacher und schneller geht es" sagt Johannes Bernot. "Sind Schmerzen erst einmal chronisch, benötigt es eine gewisse Weile um den Schmerz auch wirklich wieder loszuwerden und ihn nicht nur zu betäuben."

Das Konzept der Praxis Bernot greift effektiv in den Schmerzzyklus ein und kann den Kreislauf unterbrechen. Dadurch kommt der Patient schnell wieder in einen schmerzfreien Zustand.

Handeln Sie jetzt und beginnen Sie das Ende ihrer Schmerzphase.


37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen