top of page

Hilft Chinesische Medizin bei Morbus Crohn?

Aktualisiert: 13. Aug. 2023


Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen sind typische Zeichen bei Morbus Crohn


Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, die in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. Weltweit leiden etwa 3 Millionen Menschen an dieser Erkrankung. Die meisten Patienten sind zwischen 20 und 40 Jahren alt, aber auch Kinder und ältere Menschen können betroffen sein.

Laut Schätzungen des Robert Koch-Instituts leiden in Deutschland etwa 320,000 Menschen anentzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Die genaue Zahl der Betroffenen kann jedoch schwierig zu ermitteln sein, da viele Menschen mit den Symptomen leben, ohne diagnostiziert zu werden. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass Morbus Crohn eine ernsthafte Erkrankung ist und eine frühzeitige Diagnose sowie eine individuell angepasste Behandlung von großer Bedeutung sind, um die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und Komplikationen zu vermeiden.


Morbus Crohn kann zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität führen. Patienten leiden oft unter Bauchschmerzen, Durchfall, Gewichtsverlust und Erschöpfung. Hinzu kommt die ständige Angst vor Schüben und Komplikationen, die das Leben der Betroffenen stark belasten können.

Doch es gibt Hoffnung: Akupunktur und chinesische Medizin können eine wirksame und natürliche Alternative zu herkömmlichen Behandlungsmethoden sein. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass diese Methoden bei der Linderung von Morbus-Crohn-Symptomen helfen können.


Chinesische Medizin als sinnvolle Alternative


Während die konventionelle Medizin bei Morbus Crohn oft auf entzündungshemmende Medikamente und chirurgische Eingriffe setzt, bietet die Chinesische Medizin mit Akupunktur und chinesischer Pflanzenheilkunde eine sehr gute alternative Ansätze, die einen Blick wert sind.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine alternative Heilmethode, die in China seit Tausenden von Jahren praktiziert wird.

Aus Sicht der TCM ist Morbus Crohn auf eine Störung im Gleichgewicht der Körperfunktionen zurückzuführen. Verschiedene Faktoren sind hier zu beachten, darunter eine Schwäche des Milz-Qi und Ansammlungen von Feuchtigkeit und Toxinen im Darm. Sowohl eine Milz-Qi Schwäche als auch Feuchtigkeitsprobleme gelten als besonders hartnäckige Krankheitsbilder mit Verschlechterungstendenz . Eine Therapie ist also in jedem Fall sinnvoll. Um die besten Ergebnisse zu erzielen sollte eine TCM-Therapie individuell angepasst werden .


Aktuelle Studienlage zu TCM Behandlung bei Morbus Crohn

Eine Vielzahl von Studien hat die Wirksamkeit von Akupunktur und chinesischer Kräutermedizin bei der Behandlung von Morbus Crohn untersucht.

Eine Metaanalyse aus dem Jahr 2018, die 33 Studien mit insgesamt 3.139 Patienten untersuchte, bestätigte die Wirksamkeit von chinesischer Medizin bei der Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen, einschließlich Morbus Crohn.


Chinesische Pflanzenheilkunde bei Morbus Crohn

Ein vielversprechender Ansatz ist die Verwendung von chinesischen Kräutern bei der Behandlung von Morbus Crohn. Eine randomisierte kontrollierte Studie mit 110 Patienten ergab, dass die Verwendung von chinesischen Kräutern signifikante Verbesserungen bei Symptomen wie Durchfall, Bauchschmerzen und Gewichtsverlust bewirken konnte.


Chinesische Pflanzenheilkunde und Akupunktur bei Morbus Crohn

Eine klinische Studie zeigte, dass Akupunktur in Kombination mit chinesischen Kräutern signifikante Verbesserungen bei Symptomen wie Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen bewirken konnte.

Eine andere Studie mit 60 Patienten ergab ähnliche Ergebnisse, wobei die Kombination von Akupunktur und chinesischer Kräutermedizin signifikant wirksamer war als die alleinige Behandlung mit chinesischen Kräutern.


Akupunktur bei Morbus Crohn

Auch Studien zur alleinigen Anwendung von Akupunktur haben vielversprechende Ergebnisse gezeigt. So konnte eine Metaanalyse von 7 randomisierten kontrollierten Studien mit insgesamt 624 Patienten zeigen, dass Akupunktur signifikant effektiver war als Placebo bei der Behandlung von Morbus Crohn-Symptomen wie Bauchschmerzen, Durchfall und allgemeinem Wohlbefinden.


Fazit

Insgesamt deutet die aktuelle Studienlage darauf hin, dass sowohl Akupunktur als auch chinesische Kräutermedizin vielversprechende Ansätze bei der Behandlung von Morbus Crohn darstellen können.

Unsere langjährige Erfahrungen in der Behandlung von Patienten mit Morbus Crohn bestätigt dieses Bild. Unserer Erfahrung nach wirkt vor allem die Kombination aus Akupunktur und Chinesischer Medizin / Pflanzenheilkunde besonders gut.


Kontakt

Haben Sie Fragen zu Behandlungsoptionen für Ihre persönliche Situation?

Sie können uns gerne kontaktieren.

Unser Sekretariat ist von Mo-Fr zwischen 8-18.00 Uhr durchgehend für Sie erreichbar.

Telefon: (040) 359 85 168

natürlich können Sie auch online einen für Sie passenden Termin suchen:

Oder Sie schreiben uns an: mail@praxis-bernot.de



Quellenangaben:

  • Liu, Z., et al. "Chinese herbal medicine for inflammatory bowel disease: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials." Journal of Ethnopharmacology 224 (2018): 146-157.

  • Chen, Y., et al. "Efficacy and safety of Chinese herbal medicine for moderate‐to‐severe Crohn's disease: A multicenter randomized controlled trial." Journal of Ethnopharmacology 169 (2015): 17-22.

  • Joos, S., et al. "Acupuncture and moxibustion in the treatment of active Crohn's disease: a randomized controlled study." Digestion 69.3 (2004): 131-139.

  • Li, Q., et al. "Clinical observation on treatment of Crohn's disease by acupuncture combined with traditional Chinese medicine." Journal of Traditional Chinese Medicine 27.1 (2007): 3-7.

  • Xu, J., et al. "Acupuncture for inflammatory bowel disease: systematic review and meta-analysis." Evidence-based complementary and alternative medicine 2013 (2013).

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page